Brandschaden eines Reiheneinfamilienhaus

Aufgrund eines Brandes wurde ein Reiheneinfamilienhaus aus den 1950-er Jahren in Basel komplett ausgebrannt und erlitt bis auf die Grundmauern einen Totalschaden. Nach diversen statischen Abklärungen insbesondere auch empirischen Untersuchungen war ersichtlich, dass die Tragsicherheit und die Durchbiegung der Decke zum Obergeschoss durch den Brand nicht beeinträchtig wurden. Im Zuge der Sanierung wurde das Layout auf Wunsch der Bauherrschaft auf heutige Anforderung angepasst und neu konzipiert. Die Sanierung beinhaltet den kompletten Rückbau bis und mit dem Grundputz, die komplett neue Elektro-, Sanitär- und Heizungsinstallation im ganzen Haus, neue Oberflächen bezüglich Boden-, Wand- und Fliesenbelag und der Ersatz von allen Fenstern inkl. Aussenstoren und der Eingangstür. Aufgrund der Denkmalgeschützen Aussenhülle mussten hier auch intensive Gespräche mit den entsprechenden Behördenvertreter geführt werden. Das in der Gesamtfläche doch eher kleine Reiheneinfamilienhaus, erstrahlt nun nach der Komplettsanierung in einem neuen und sehr grosszügigen Glanz.